Rügen Radtour 2: Trent – Wittower Fähre – Wiek

 


 
Eignung: ****

Länge: ca. 50 km

Zustand: asphaltiert oder gepflastert, ausreichend breit, Oberfläche überwiegend in gutem Zustand völlig eben, ca. 30% straßenbegleitend(Hauptstraßen) ca. 300 m Nutzung öffentlicher Straßen (Ortsstraßen in Wiek)

Lage: Radweg auf ca. 7 km Länge direkt am Ufer des Wieker Boddens, schöne Landschaft; bei Westwind ziemlich windanfällig, schattig, bis zur Wittower Fähre straßenbegleitend zur Alleenstraße

Parken: Parkmöglichkeiten in Trent, an der Wittower Fähre und Wiek in ausreichendem Maße vorhanden und kostenlos

Rasten: gute Möglichkeiten für Rasten am Ufer des Wieker Boddens, in Trent bzw. in Wiek am Hafen; keine spezielle Radlerrast vorhanden, eine Wetterschutzhütte am Wieker Bodden; das Ufer des Wieker Boddens ist zum Baden nicht geeignet

Toiletten: an der Strecke keine, aber in Gaststätten, Hotels und Pensionen in Trent und Wiek

Versorgung: Imbiß / Getränke / Eis in Trent und Wiek

Besonderes: die 1318 erbaute St. Katharinenkirche in Trent, Wittower Fähre, die Boddengewässer mit vielen Wassertieren

Gefahren: befahren von ca. 300 m in der Saison viel befahrener Ortsstraße in Wiek, Fahrbahnschäden auf dem Uferradweg nach Wiek; Verunreinigungen des Radweges durch Zweige…

Sonstiges: auch in der Saison nur mäßig befahren; Gebühr beim Übersetzen mit der Wittower Fähre fällig; für Kinder sehr interessant!

Verlängerung: von Wiek zum Ostseebad Breege – Juliusruh zurück nach Glowe auf asphaltierten landwirtschaftlichen Weg, wenig befahren aber sehr windanfällig, Entfernung ca 6 km mit einer Wetterschutzhütte.