Rügen Radtour 1: Glowe – Juliusruh Vitt – Kap Arkona

 


 
Eignung: ****

Länge: ca. 42 km

Zustand: Überwiegend neue Betonspurenwege, aber auch alte gut Plattenwege. Kurzzeitig unbefestigte oder unterschotterte gut befahrbare Feldwege, ausreichend breit, leichte bis mittlere Steigungen und Gefälle; welliger Verlauf ca. 1000 m öffentliche Straße (bei Drewoldke), wenig befahren und ca. 2000 m Straße, eingeschränkt für öffentlichen Verkehr (vom Kap Arkona über Putgarten zum Fischerdorf Vitt)

Lage: Radwanderweg auf ca. 8 km Länge direkt auf dem Hochufer, schöne Landschaft; super Aussicht auf die freie See sehr windanfällig, kein Schatten und kein Wetterschutz,

Rasten: gute Möglichkeiten für Rasten am Hochufer, hier ist auch eine Radlerrast mit Seesicht; im kleinem Hafen im Fischerdorf Vitt, am Kap Arkona und in Putgarten; das Steilufer ist zum Baden nicht geeignet, eine Wetterschutzhütte auf dem Hochufer

Toiletten: öffentliche Toiletten am Kap Arkona, in Putgarten und Vitt

Versorgung: Imbiß / Getränke / Eis in Vitt, am Kap Arkona und in Putgarten sowie an der Radlerrast bei Goor auf dem Hochufer

Besonderes: Großsteingrab bei Nobbin, schönstes Rügener Fischerdorf – Vitt, Leuchttürme am Kap, Peilturm am Kap, Ausstellungen, Ausgrabungen (alte slawische Burganlage – Jaromarsburg), Bunkeranlagen der DDR-Volksmarine, Erlebnisgutshof in Putgarten, Beste Aussicht auf die Ostsee vom Hochufer

Gefahren: starkes Gefälle nach Vitt hinein (Kinder bitte Rad schieben), unbefestigter Geröllweg bei Nobbin, stärkere Absätze auf alten DDR-Plattenwegen bei Goor

Sonstiges: in der Saison stark befahren; auf Betonspurenwegen bitte die rechte Seite benutzen.